Fasnet dahoim – seid alle mit dabei!

Fasnet dahoim – seid alle mit dabei!

Die Narrenkleidle bleiben dieses Jahr im Schrank, der Scherzabend der Narrhalla ist abgesagt. Aber das Gemeinschaftsgefühl ist dennoch groß. Wenn schon kein Kostümball, kein Narrensprung stattfinden kann und kein Aufsagen in den Gassen möglich ist, halten die Rottweiler dennoch fest zusammen. Ein digitales Format wurde dafür von der Stadtverwaltung mit Unterstützung der Narrenzunft und der Narrhalla ins Leben gerufen.

2021 bleibt es zur Fasnet still im Städtle. Ende des Jahres war dies leider schon fast zu befürchten und mit der Absage der Narrensprünge durch die Narrenzunft und den Kostümball durch die Narrhalla wurde es traurige Wirklichkeit. Und je näher die närrischen Tage rücken, desto schwerer wird’s den Narren ums Herz. Auch 1991 sagte die Zunft die Sprünge ab. Damals war der Golfkrieg ausschlaggebend für die Entscheidung. Moralische und ethische Überlegungen bildeten für die Verantwortlichen damals die Grundlage ihres Handelns. In diesem Jahr jedoch geht es um die Gesundheit und das Leben der Bürgerinnen und Bürger. Die Stadtverwaltung bittet nochmal eindringlich die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben – auch wenn es schwer fällt – zum Schutz aller.

Das Team der Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing & Tourismus hat mit Unterstützung durch die Narrenzunft und der Narrhalla unter dem Titel #fasnetdahoim ein digitales Format konzipiert: das Narren-TV. „Am Fasnetsmontag, 15. Februar, um 8 Uhr kann jeder über einen Livestream die Sendung mit hochkarätigen Gästen von zu Hause aus mitverfolgen. Ein vielseitiges und kunterbuntes Programm, dass man nicht verpassen darf, erwartet die Zuschauer“, so Ines Gaehn, Leiterin der Abteilung. Bei der Programmgestaltung wurden die Verantwortlichen von dem Oberelfer und Sprecher der Schmotzigen-Gruppen Stephan Drobny, dem Kulturamt und der Agentur Hak Design tatkräftig unterstützt. Beiträge und Ideen wurden in den letzten Tagen unter Hochdruck gesammelt. Kurzerhand wurde ein Redaktionsteam für das Format gegründet, ein Filmteam und eine Studio-Location gesucht.

Ganz unterschiedliche Programmpunkte werden zu sehen sein und man darf auf die närrischen Gäste, die digital dazu geschaltet werden, gespannt sein – alles natürlich Corona-konform. Auch darf der Narrenmarsch, der in verschiedenen Varianten dargeboten wird, nicht fehlen. Frank Huber von der Narrenzunft freut sich sehr über das Engagement der Stadtverwaltung: „Die Rottweiler Fasnet gibt es erst 2022 wieder, aber die Stadt bietet mit dem Narren-TV allen Narren eine Alternative an, die trotz der diesjährigen Absage aller Fasnetsveranstaltungen ein Stück Fasnet 2021 ins Wohnzimmer bringt.“ Der Zunftsprecher betont: „Wir wollen im Narren-TV keinen digitalen Narrensprung zeigen. Das wäre auch niemals ein Alternative. Eine Fasnet muss real erlebt werden. Aber wir wollen ein Angebot schaffen, dass das ,Dahoim‘ bleiben leichtfällt.“

Simone Strasser vom Stadtmarketing fügt hinzu, „Wir Rottweiler – ob Narren oder Zuschauer – sitzen an diesen Tagen alle im gleichen Boot. Wir alle vermissen die Fasnet sehr und vor allem unseren jährlich wiederkehrenden gemeinsamen Gänsehautmoment Fasnetsmontag, wenn die Uhr achte schlägt und der Narrenmarsch zum ersten Mal erklingt. Aber wenn wir jetzt gemeinsam zusammenhalten, können wir uns umso mehr auf eine ausgelassene Fasnet 2022 freuen.“

Über www.fasnetdahoim.de kann jeder am Fasnetsmontag ab 8 Uhr von zu Hause aus live dabei sein und statt einem gemeinsamen Sprungerlebnis an der ersten Rottweiler Fasnetssendung teilnehmen. Auch wird es interaktive Tools geben, die alle Fasnetsfreunde zum Mitmachen einladen. Ein Gewinnspiel unter #fasnetdahoim wird es außerdem auf Facebook und Instagram geben. Hier kann jeder ein originelles Foto wie er „Fasnet Dahoim“ verbringt  hochladen. Der Gewinner erhält einen Überraschungspreis, der von der Narrenzunft  gestiftet wird.