Rottweils Sehenswürdigkeiten digital erleben

Rottweils Sehenswürdigkeiten digital erleben

Audioguide Rottweil – eine spannende Reise mit Bernd Tauber

Die Tourismusabteilung der Stadt Rottweil präsentiert ein neues digitales Angebot: 11 Hörstationen erklären Rottweils Top-Sehenswürdigkeiten. Vor Ort  wurden Schilder mit einem QR-Code zum Einscannen angebracht. Damit wird über das Smartphone die Sehenswürdigkeit per Audiospur erklärt, zusätzlich werden Hintergrundinformationen und historische sowie aktuelle Bilder über die eigens dafür entwickelte Webseite geliefert.

Testen am Schwarzen Tor den neuen Audioguide der Stadt Rottweil (von links): Simone Strasser, Abteilung Tourismus, OB Ralf Broß und Wirtschaftsförderin Ines Gaehn (Foto: Stadt Rottweil).

„Damit kann man die Stadt auf eigene Faust an der frischen Luft entdecken“, freut sich Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß. „Wir sind sehr froh, dass wir als Ersatz für unsere ,analogen‘ Führungen gerade jetzt eine solche digitale Alternative anbieten können. Denn während des Teil-Lockdowns können die bei Gästen wie Einheimischen beliebten Stadtführungen leider nicht mehr stattfinden.“

„Der Audioguide ist Genuss für die Ohren“, so beschreibt Simone Strasser von der städtischen Tourismusabteilung die Idee hinter dem neuen Angebot. Der digitale Stadtführer lädt die Gäste aber auch alle Bürgerinnen und Bürger Rottweils auf eine spannende Hörreise zu den Rottweiler Top-Sehenswürdigkeiten ein. Die Beiträge stehen als Hördatei im Internet unter www.audioguide-rottweil.de zur Verfügung, unterstützt wird das Stadterlebnis mit einem zusätzlichen Flyer.

Praktischerweise muss man bei dem Rundgang durch die Stadt nicht einem festgelegten Rundgang folgen, sondern kann ganz nach Interesse jede Station individuell ansteuern. Eingesprochen wurden die Beiträge vom bekannten Schauspieler Bernd Tauber, der lange Jahre in einer Nachbargemeinde Rottweils gelebt hatte und speziell für dieses Projekt gerne in seine alte Heimat zurückgekehrt ist. Tauber wurde durch Auftritte in Filmen wie Das Boot oder als Seriendarsteller in der Lindenstraße sowie durch verschiedene Tatort- und Polizeiruf 110-Produktionen bekannt.

Die insgesamt 11 Hörstationen wurden gemeinsam mit der Rottweiler Agentur Hak Design entwickelt und werden ab dem 11.11.2020 zur Verfügung stehen, erklärt Simone Strasser. Inhaltlich wurden sie dabei von den langjährigen Gästeführern Cornelia Votteler und Peter Hugger unterstützt.

Untermalt wurden die Audios mit verschiedenen Geräuschen im Tonstudio von Marie Hak. Durch Kettenrasseln, Pferdegetrappel oder Kanonenschüsse entstehen Bilder im Kopf und lassen den Zuhörer in eine vergangene Zeit abtauchen. An jeder Station ist ein Schild mit einem QR-Code angebracht. Hier kann der Besucher mit seinem Smartphone kostenlos die digitale Kennung einscannen und die Audiodateien anhören. Unabhängig davon können die Hörbeiträge jederzeit über die Website abgespielt und nachgelesen werden. Und ein zusätzliches digitales Erlebnis gibt es obendrein: Ein Zeitraffer-Film – mit typischen Geräuschen von Rottweil unterlegt – macht Lust auf einen Besuch der Webseite und soll das Thema bewerben.

Eine Konkurrenz zu den klassischen Stadtführungen sieht Ines Gaehn, kommissarische Leiterin der Abteilung Wirtschaftsförderung, Tourismus und Stadtmarketing übrigens nicht: „Der Audioguide weckt die Lust nach mehr und bietet auch vor der Reise bereits eine tolle Möglichkeit, sich über die Stadt unterhaltsam zu informieren. Und gerade in der aktuellen Zeit ist der Audioguide für Bürger wie Gäste ein tolles Angebot, Rottweil individuell zu erkunden.“

Weitere Ideen zum Ausbau des Guides sind für nächstes Jahr bereits in Planung. So möchte die Tourismusabteilung den Guide auch noch ins Englische übersetzen lassen und eine eigene Tonspur für Kinder ist ebenfalls angedacht.

Die Hörfunkstationen sind ab dem 11. November nutzbar. Die Webseite mit dem Audioguide ist sowohl über die QR-Codes als auch über den Link www.audioguide-rottweil.de erreichbar.

Den Flyer zum Audioguide gibt es hier als PDF zum Download: